Fandom


Blick in die LZ

Illu E57 3-19

Diskriminierung? Lindaus letzter Berufsfischer soll zu alt zum Fischen sein Bearbeiten

Ob er seine Fischernetze jemals wieder benutzen kann, weiß Christian Iwen derzeit nicht.


(nach einem Artikel v 10. März 2019, JULIA BAUMANN Redakteurin )

Das Landratsamt hat Christian Iwen sein Hochseepatent entzogen, der Fischer klagte dagegen - ohne Erfolg. Doch Iwen gibt nicht auf. Er will Rechtsmittel bis vor den Europäischen Gerichtshof einlegen.

www und tv-gerät

Altersdiskriminierung )


  • Dass der Freistaat Bayern einem seiner Fischer das Hochseepatent verweigert, hat es vorher noch nie gegeben. Zumindest nicht seit der Bregenzer Übereinkunft im Jahr 1893. Nicht nur deswegen hat der Fall um den Lindauer Fischer Christian Iwen Präzedenzcharakter. Bei der Güterverhandlung vor dem Kemptener Landgericht war Christian Iwen und ein Mitarbeiter des Lindauer Landratsamts als verlängerter Arm des Freistaats da. Beide Parteien trugen ihre Argumente vor. Wie berichtet ist der 72-jährige Iwen laut Landratsamt zu alt zum Fischen und hat deswegen für 2018 kein Hochseepatent mehr bekommen.
Für Iwen und seinen Anwalt gleicht das einem Berufsverbot. Sie argumentieren mit Altersdiskriminierung. „Sie haben mir die Existenzgrundlage entzogen“, sagt Iwen. Die Entscheidung folgt im Februar. s.o.
Es ist ein rechtlich hoch komplexer Fall, ein Präzedenzfall in der Geschichte der Bregenzer Übereinkunft“ . * sein lebenswerk ... schwaebische.de/landkreis/

Auch 2020 ist der Streit noch am Köcheln. Die LZ meldet im Januar: Obwohl er seit zwei Jahren auf dem Trockenen sitzt, gibt Lindaus letzter Fischer nicht auf

(Seit zwei Jahren darf Christian Iwen nicht auf den See zum Fischen. Nun hat der Freistaat ihm ein so genanntes Alterspatent angeboten. Doch das reicht dem 74-Jährigen nicht. Er prozessiert weiter.)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.