De LINDAU Wiki
Advertisement

Historische Postkarte, Standort war damals die Toskana, 1950er


Der Milchpilz in Lindau ist ein Kiosk in einer für die 1950er Jahre typischen Form auf dem Sina-Kinkelin-Platz in der Nähe vom Kleinen See (am Kinderspielplatz mit dem Holz-Elefanten).

Die Form ahmt mit dem überstehenden roten Dach mit weißen Tupfen einen Fliegenpilz in groß nach.


Die Molkereien konkurrierten damit gegen die neuen Erfrischungsgetränke, die es an fast jedem Kiosk zu kaufen gab. Der Milch fehlte es damals noch an solchen Verkaufsstellen an den öffentlichen Hotspots.

Das erste Kioskhäuschen in Fliegenpilzform wurde bei der Tagung der „Großstädtischen Milchversorgungsbetriebe“ im Mai 1952 in Bayreuth präsentiert. Später ließ die Hermann Waldner KG aus Wangen im Allgäu ca. 70 weitere Bausätze herstellen. Die Firma wurde noch später mit ihren Labortischen für die Physik- und Chemie-Lehrsäle in den Schulen bundesweit allerdings bekannter. Übrigens: auch der ovale Melkeimer war zuerst ein Waldner-Patent.


Zu trinken gibt es dort im Kiosk an der Boule-Bahn heute aber andere Sachen als Milch und Schlagsahne.

Pilssuche im Herbst 2019



Aufnahme ca. 2021









Nach Wikipedia gibt es heute nur noch sieben weitere Pilze in dieser Gestaltung. (Bregenz, Mardorf, Regensburg, Wangen …… Fotos erwünscht! )


Neueröffnung 2022[]

es gibt ……

www[]


Advertisement