Fandom


LTspitze-02

Der Leuchtturm am Bodensee-Hafen von Lindau steht gegenüber von der Seepromenade.


kurz und knapp

6 Etagen mit 239 Stufen bis zur Aussichts-Plattform

18098

Leuchtturm-Mole (westliche Hafenmauer)

Höhe: ca. 35 Meter über dem See (mittl. Pegel; bzw. 395,4 m über NN)

Auf der 2. Etage steht ein Blasebalg für das Nebelhorn, das in der 3. Etage angebracht ist.

  • Oben: eine fantastische Aussicht über den Hafen, die Stadt und den Ostteil des Sees

 

Der Neue Leuchtturm steht als südlichster Leuchtturm Deutschlands an der Lindauer Hafeneinfahrt. Auf der Westmole. Die Kleinstadt Lindau liegt im östlichen Teil des Bodensees.

Der Turm ist zugleich auch der einzige Leuchtturm in Bayern. Zeitweise gab es bei den Festspielen in Bregenz noch einen kleinen Bruder. (nämlich bei Verdis Maskenball als ein Teil des Bühnenbilds - später im Nachbarland verkauft)

Der Turm in Lindau hat eine Höhe von 35 Metern über dem mittleren See-Niveau und am Sockel einen Umfang von 24 Metern. Er ist einer der wenigen Leuchttürme, die eine Uhr in der Fassade besitzen. Genaugenommen sind es zwei Ziffernblätter einer Uhr. Eines zur Stadt und eines seewärts, damit sich die Linienschiffe leichter an ihren Fahrplan halten können. 

 

Sonne als Leuchtfeu

Die Sonne als Leuchtfeuer - nur ein ganz bestimmter Moment und Ort


Er wurde in den Jahren 1853 bis 1856 auf das Ende der Westmole neben der Hafeneinfahrt gebaut und am 4. Oktober 1856 in Betrieb genommen.

Seit 1936 wird der Turm elektrisch betrieben. Früher mit Petroleum und dann mit Gas. Anfang der 1990er Jahre automatisierte man ihn vollständig. Das Feuer wird von den Schiffen nur noch im Bedarfsfall per Funk aktiviert.

LTbasis-02



Der Turm hat eine Besonderheit nämlich je eine Uhr an der Fassade zum Hafen und eine zum See .


Seine KennungBearbeiten

Der Leuchtturm zeigt im Bedafsfall ein kurzes Blitzfeuer, das durch zwei drehbare Parabolscheinwerfer alle drei Sekunden aufleuchtet.

 

Medien, wwwBearbeiten

Lage: ///w3w

LiLeu19-04-27

Fotos der Beschriftungen im Turm (auch Frühlings- und Winteraufnahmen</big> der Aussicht; bei allgaeu-ausfluege.de)

Siehe auch Bearbeiten

 

Auf einer Briefmarke - im Juni 2015 gab die Deutsche Post AG in ihrer Briefmarkenserie Leuchttürme ein Postwertzeichen im Wert von 62 Eurocent mit dem Lindauer Motiv heraus. Der Entwurf stammt vom Grafiker Johannes Graf aus Dortmund.

Der alte LeuchtturmBearbeiten

Sein Vorgänger an der Innenseite des Hafenbeckens hat noch den Namen Mangturm und war Teil der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Der Name stammt aus der Zeit des Textilien- und Tuchhandels.

Auch er kann bestiegen werden. Jetzt 33 Meter hoch, 1180 erbaut und wurde bis etwa 1300 genutzt. Aufgestockt und mit buntem Ziegeldach ausgestattet. Renoviert. Auf der damals obersten, vierten Plattform brannte ein Feuer 🔥

  Noch ein anderer, eigentlich müßte man sagen, ehemaliger Leuchtturm am Bodensee steht in Konstanz. Die Einfahrt des Konstanzer Dampferhafens war bis zu seinem Ausbau im Jahre 1838 durch das sogenannte "Lukenhäusle" markiert. Das Holzbollwerk, auf dem das Gebäude stand, war auf ca. zwanzig tief in den Seegrund gerammten Pfählen errichtet worden und diente neben seiner Funktion als Leuchtturm, auch dem Turmwächter und seiner Familie als Wohnunterkunft. Der dann im Jahre 1842 aus Sandstein erbaute 18 Meter hohe Leuchtturm Konstanz wurde bei der Neugestaltung der Hafenanlagen 1890 um die beiden oberen Etagen abgetragen. Auf diesem Unterbau erhielt der Turm die heute noch vorhandene, etwas befremdlich wirkende, Eisenkonstruktion. </big>

Bilder, Gemälde im Leuchtturm-InnerenBearbeiten

Beispiel:

LeuchtAltesBild56

 


 

 


 

 


 

 


 

 


 

 


 

 

  • 🎥 Der Horrorfilm (2019) Der Leuchtturm (am. Originaltitel The Lighthouse) von Regisseur Robert Eggers, kam im November 2019 in die deutschen Kinos. Er hat nichts mit dem Lindauer Bauwerk zu tun. Der Film ist in der Welt uralter Seefahrer-Mythen angesiedelt und handelt von zwei Leuchtturmwärtern in Maine am Ende des 19. Jahrhunderts, die zunehmend dem Wahnsinn verfallen. WP über den Film]

WeblinksBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.