Fandom


Sie soll „Quartier Vier“ heißen.

Bereits viermal haben sich diejenigen, die sich für eine Wohngenossenschaft auf der Hinteren Insel interessieren, in großer Runde getroffen. Viel öfter allerdings treffen sich dafür Kleingruppen, in denen es um Themen wie Konzept, Satzung und Finanzierung der Genossenschaft sowie Konzepte zum Zusammenleben oder die Mobilität im künftigen Wohnquartier geht.

Außerdem gilt es, einen Wirtschaftsplan aufzustellen, Vorstände zu wählen und einen Aufsichtsrat zu bestimmen. Derzeit ist außerdem eine Gruppe dabei, eine Satzung auszuarbeiten. „Wir peilen eine Gründungsversammlung im Juli 2019 an“, sagt Susanne Feuersinger, die übrigens später nicht selbst in eine Wohnung der Genossenschaft einziehen will. „Aber ich finde die Idee einfach toll.“

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.