Fandom


MaxLug16

Maxim.Str. läuft weiter am linken Bildrand. Oben rechts schließt die Bürstergasse mit Haus-Nr. 3 an. (Imp. aus Commons)



Haus „Zur Lugebank“Bearbeiten

Das Haus zur Lugebank steht mit seiner Längsseite an der Maximilianstraße zwischen Haus

14 und 16.

Es beherbergte früher ein Café nun eine Pizzeria. Dadurch ist seine Erdgeschosszone vollkommen aufgerissen. Seine Hausnummer zählt aber zur Bürstergasse, die nach einem kurzen Anstieg nach Norden zur Grub hinunterläuft. An seiner Schmalseite steht auf einem kleinen Platz neben der Hauptstraße ein Brunnen. Dorthin liegt im Erdgeschoss ein halbrunder Anbau. Auf dem Platz stehen oberhalb von zwei Stufen heute zwei Kinderfiguren auf einem Brunnenrand, die an das Lindauer Kinderfest erinnern. Der ehemalige Kaiserbrunnen hat eine längere Vorgeschichte.


In der Denkmalliste heißt es zum Gebäude insgesamt: viergeschossiger Satteldachbau mit Volutengiebel, angeblich 1648 aus zwei Häusern zusammengebaut, um 1500, das Vorderhaus zur Maximilianstraße würde um 1900 erneuert.

Zwei türmchenartige Gauben über der Längsfront im ausgebauten Speicher (5. OG).


Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.